Glassdoor: Launch in Deutschland und fortlaufende PR-Aktivitäten

1. Januar 2017
Christoph Muxfeldt

adel & link hat die Einführung der internationalen Job- und Karrierecommunity Glassdoor in Deutschland begleitet. Glassdoor.de ist die zweite nicht-englischsprachige Webseite des Start-Ups aus dem Silicon Valley. Die Launchkommunikation zum Deutschlandstart bestand ausschließlich aus PR-Maßnahmen – ohne begleitendes Marketingbudget. adel & link betreut auch nach dem erfolgreichen Launch die fortlaufenden PR-Aktivitäten.

glassdoor_monitor_2

Ziele:

  • Das PR-Programm soll mediale Aufmerksamkeit in Verbraucher-, Wirtschafts- und Fachmedien für Glassdoor generieren und den Traffic auf der Seite kontinuierlich erhöhen.
  • Glassdoor soll gegenüber Jobsuchenden, Arbeitnehmern und Arbeitgebern als relevante Plattform für Job-Infos und Einblicke in Unternehmen positioniert und der Mehrwert der Plattform für Nutzer und Unternehmen durch einen edukativen Ansatz vermittelt werden.
  • Auch ohne regelmäßigen Produktneuheiten soll konstant Berichterstattung erzielt werden.

Launch-Kommunikation:

  • Pressetour mit Glassdoor-Unternehmensvertretern in vier deutschen Großstädten in den Tagen vor dem Launch. Zielgruppe waren meinungsbildenden Medien mit hoher Reichweite. adel & link hat die Plattform gemeinsam mit den Glassdoor-Vertretern in Einzelgesprächen vorgestellt, eine Demoversion präsentiert und Fragen beantwortet.
  • Die Kernbotschaften konzentrierten sich auf die Rolle von Glassdoor als Transparenztreiber im deutschen Arbeitsmarkt. Dabei wurde insbesondere das Alleinstellungsmerkmal und die Möglichkeit zum Gehaltsvergleich hervorgehoben und die typisch deutsche Einstellung „Über Geld spricht man nicht“ in Frage gestellt sowie das Tabuthema Gehalt aufgegriffen.

„adel & link ist für Glassdoor ein echter Partner, um unser Profil in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf- und auszubauen. Unser Launch 2015 war unglaublich erfolgreich, mit toller Berichterstattung, die zu viel Traffic auf unserer Seite geführt hat.“

Joe Wiggins, Glassdoor

Fortlaufende PR-Aktivitäten:

  • Im zweiwöchentlichen Rhythmus: Lokalisierung internationaler Stories sowie Ableitung eigener Geschichten auf Basis der plattformeigenen und aus User-Generated-Content gewonnenen Daten – ergänzend Nutzung externer und interner Studien.
  • Aufbau von intensiven Beziehungen zu einer Vielzahl von Fachjournalisten und Bloggern aus den Bereichen Karriere und HR/Recruiting sowie Stakeholder-Kommunikation mit den Personalabteilungen deutscher Unternehmen.
  • Pflege deutschsprachiger Social-Media-Kanäle.
  • Begleitung der Launches in den Märkten Schweiz und Österreich.

Ergebnisse:

  • Der Glassdoor-Start war „Thema des Tages” mit einem ganzseitigen Artikel auf Seite 3 der Süddeutschen Zeitung. Insgesamt erschienen in den ersten zwei Wochen nach dem Launch 48 Artikel in Tier-1-Medien, so z. B. im Handelsblatt, der Zeit oder auf Bild.de. Die erschienenen Artikel zeigten eine hohe Durchdringung mit den definierten Kernbotschaften – Glassdoor konnte erfolgreich als Transparenztreiber positioniert werden. Die breite und positive Berichterstattung führte zu sehr hohen Traffic- und Registrierungszahlen auf der Plattform. Die Schlagzeile „Glassdoor startet mit großem Medienhype“ kam nicht aus unserer Feder, fasst den Launch aber gut zusammen.
  • In den letzten zwei Jahren wurden als Folge proaktiver Pressearbeit monatlich durchschnittlich über 60 Artikel in Online- und Printmedien erzielt.
  •  Innerhalb der letzten zwei Jahre haben wir Glassdoor-Berichterstattung in sämtlichen Titeln der Top-15 der reichweitenstärksten Nachrichtenwebsites Deutschlands erreicht; in 7 von 15 Medien mindestens einmal pro Quartal, darunter z. B. Bild, Spiegel Online, Focus Online und Süddeutsche Zeitung.
  • Meilenstein: 1 Mio. Monthly Visits pro Monat als Folge der Pressearbeit (keine begleitenden Marketing-Aufwendungen durch Glassdoor).