Vom Studium ins „echte Leben“ – Wie arbeitet es sich bei Adel & Link?

14. Juni 2019
TEAM

Der Abschluss rückt näher, die Nächte werden länger und die Bibliothekarin grüßt dich mit Vornamen. Das alles sind sichere Anzeichen dafür, dass dein Leben sich bald ändert. Das Studium endet… Und du suchst nach einem Arbeitsplatz. 

Wie fühlt es sich an, nicht mehr in die Uni zu müssen? Wie lebt es sich in einer Agentur? Und wie findet man einen Job, bei dem man sich wohlfühlt? Wir haben fünf Kolleginnen gefragt, die den Wechsel noch frisch im Gedächtnis haben – oder sogar noch studieren. Bühne frei für Juliana, Laura, Melissa, Lisa und Rebekka!

„Big J“ Juliana (25), Werkstudentin

Ich bin seit September bei Adel & Link, zuerst als Praktikantin, jetzt als Werkstudentin. Der große Unterschied zum Studium war für mich, dass man einen viel geregelteren Alltag hat. Auch wenn ich im Studium mehr Freizeit hatte, habe ich irgendwie weniger gemacht. Jetzt plane ich besser und hab eine intensivere Zeit. 

Bei Adel & Link gefällt mir… dass ich hier viel Feedback bekomme. Meine Kollegen und Chefs sagen mir oft, was ihnen gut gefallen hat – anderswo bekommt man nur Rückmeldung, wenn’s schlecht lief. Ich arbeite gerne hier, weil wir wirklich gut zusammenarbeiten und oft zusammen lachen.

Laura (24), Praktikantin

Ich studiere Publizistik und Soziologie in Mainz. Ende Juni habe ich meine mündliche Prüfung vor mir, und im Moment pendle ich jeden Tag nach Frankfurt zu Adel & Link. Das Praktikum hier war von Anfang an anders, als ich es bisher kannte. Matthias, mein Chef, kam sehr gut vorbereitet ins Vorstellungsgespräch; ich hab es schon erlebt, dass sich mein Gegenüber den Lebenslauf erst kurz vorher ausgedruckt hat. Hier war das Gespräch einfach angenehm – und sehr interessant. 

Bei Adel & Link gefällt mir…dass ich keine Hilfskraft bin, sondern viele Themen selber recherchieren kann, von Rezepten, die man mit Kindern kochen kann bis zur Zukunft des Menschen. Wir essen hier mittags immer zusammen in der Küche und ich kann jederzeit jeden hier fragen, soviel ich will. Kurz: Einfach ein super Arbeitsklima.

Melissa (24), Junior Consultant

Ich bin seit März bei Adel & Link, also komme ganz frisch aus dem Studium. Ich habe in Schottland meinen Master in Strategic Communications and Public Relations gemacht. Hier gibt es viele unterschiedliche Hintergründe und ein breites Spektrum an Studiengängen, das bringt immer wieder neue Perspektiven. 

Im Vergleich zur Uni… gefällt mir an der Arbeit, dass ich am Wochenende ohne schlechtes Gewissen Netflix schauen kann – und nicht mehr bis morgens um eins in der Bibliothek sitzen muss. Ich fühle mich hier im Team sehr wohl. Ich werde akzeptiert, obwohl hier keiner meine Liebe für Horrorfilme teilt.

Lisa (24), Junior Consultant

Ich bin seit einem Jahr bei Adel & Link. Was mir an der Arbeit gut gefällt: Mein Tag ist nicht mehr so zerstückelt: An der Uni war an einem Tag dieses Seminar, dann jene Vorlesung, und auch abends habe ich nicht richtig abschalten können. Hier habe einen richtigen Feierabend. Dann ist mein Kopf frei. 

Bei Adel & Link gefällt mir…dass wir uns immer gegenseitig unterstützen, das macht die gute Atmosphäre hier aus. Hier wird außerdem wirklich viel gelacht, das mag ich sehr. Und meine Kuchen verputzen die Kollegen auch mit großem Appetit.

Rebekka (27), Junior Consultant

Mein Studium habe ich im Mai 2018 abgeschlossen, seit September bin ich bei Adel & Link. Ich arbeite auf vielen unterschiedlichen Kunden und es wird nie langweilig: Ich schreibe zum Beispiel Texte für IKEA, HelloFresh und Medidata. Ich bin immer im Kontakt mit Journalisten; außerdem organisiere ich viel und lerne, Projekte zu managen. 

Im Vergleich zur Uni…habe ich mehr Freiheit. Hier kann ich mir wesentlich mehr selbst einteilen. Bei Adel & Link gefällt mir, dass wir viel Wert auf Kreativität legen. Wir nehmen uns die Zeit, uns intensiv mit Trends zu beschäftigen (und organisieren einmal im Jahr die Trendvernissage im Büro mit vielen Gästen). 

Mein Tipp für Studenten und Absolventen…Lasst euch nicht verrückt machen – nicht von euren Profs und nicht von euren Kommilitonen. Hört auf euer Bauchgefühl. Sucht euch einen Job, bei dem ihr euch wohlfühlt und bei dem ihr das tun könnt, was ihr für richtig haltet.